Gemälde russischer Künstler 1883 des Jahres

Gemälde russischer Künstler 1882 des Jahres

Gemälde russischer Künstler 1881 des Jahres

Korovin Konstantin Alekseevich (1861-1939), Moskau – Paris

Коровин Константин, художник

Wer ist Konstantin Alekseevich Korovin?

Коровин К. А. Терраса. Вечер на даче. 1901.
Korovin K.. UND. Terrasse. Abend in der Datscha. 1901.

Korovin Konstantin Alekseevich – Russischer Künstler, Dekorateur der Moskauer Kaisertheater, Erzieher, sowie der Autor der Memoirenprosa. Auf dem Höhepunkt der Popularität der Kunst der Wanderer, mit ihrem Wunsch nach Realismus und Erbauung in der Malerei, Korovin beschloss, seinen eigenen Weg zu gehen, Stil entwickeln, genannt Impressionismus in Frankreich.

1. Geburtsjahr und -ort. Ursprung

Коровин Константин Алексеевич (1861-1939), Москва - Париж
Sergey Alekseevich Korovin, Bruder von Konstantin Alekseevich. Auch Künstler.

Konstantin Alekseevich Korovin wurde geboren 5 Dezember (23 November) 1961 Jahre in Moskau. Seine Vorfahren waren wohlhabende Leute: Großvater, Korovin Mikhail Emelyanovich, 1. Gildenhändler, Der Besitzer des Yamskiy-Taxis hinterließ seinem Sohn Alexey ein bedeutendes Vermögen. Die Mutter des Künstlers, Apollinaria Volkova, kam aus einer edlen Umgebung und war eine gebildete Frau, hielt fortgeschrittene Ansichten.

„Mein Urgroßvater, Emelyan Vasilievich, war aus der Provinz Wladimir, Pokrovsky Bezirk, das Dorf Danilova, die auf dem Vladimirsky-Trakt stand. Dann gab es keine Eisenbahnen, und diese Bauern waren Kutscher. Es wurde gesagt - "fuhr Yamshchina", und sie waren keine Leibeigenen.“
Autobiografische Manuskripte. Konstantin Korovin erinnert sich. Mein Leben.

Mit der Verbreitung der Eisenbahnen in Russland war Yamskaya izvoz nicht mehr gefragt, und die finanzielle Situation der Familie Korovin war stark erschüttert. Veränderungen in der Wohlfahrt kamen in der Jugend des zukünftigen Künstlers, was die, jedoch, nach den Erinnerungen zu urteilen, war bereit und freiwillig, die Hektik der Stadt und den Luxus des Hauses seines Großvaters aufzugeben, nur um unter gewöhnlichen Menschen zu leben, näher an der Natur. Die Natur faszinierte ihn.

aber, Der Zusammenbruch des strengen Lebensstils beeinflusste das Oberhaupt der Familie Korovin stark. Alexey Mikhailovich war gezwungen, das Haus seines Vaters unter dem Hammer zu verkaufen und mit seiner Familie in ein bescheideneres Zuhause zu ziehen.. Er bekam einen Job als Fabrikbuchhalter, aber bald fiel in einen Zustand schwerer Melancholie und, nicht mit Depressionen fertig werden, Selbstmord begangen.

2. Bildung

Коровин К. А., Речка в Меньшове. 1885
Korovin K.. UND., Der Fluss in Menschow. 1885

Nach den Memoiren von Korovin, sein erster Lehrer war ein gewisser Pjotr ​​Afanasjewitsch, von den Eltern eingeladen, ihrem Kind das für sein Alter notwendige Wissen beizubringen. Der Lehrer erwies sich als wenig talentiert, zu allen anderen, unzuverlässige Person, und die Korovins mussten bald seine Dienste verweigern. Trotzdem las und zeichnete Konstantin selbst viel., aktiv in dieser Leidenschaft für die Mutter ermutigt werden.
Trotz des Ruins und anderer Schwierigkeiten, die die Familie Korovin befielen, Kostya gealtert 13 Jahre besteht Aufnahmeprüfungen und tritt in die Moskauer Schule für Architektur ein, Skulptur und Malerei. Er wurde in die Architekturabteilung aufgenommen, was er nach ein paar Jahren ohne zu zögern verließ, Bevorzugung der Malklasse. Sein Mentor an einem neuen Ort war A.. ZU. Savrasov.
An der Schule studierte er auch unter der Leitung solch prominenter Künstler., als Perov V., Polenov V.. D. D., Sorokin E.. VON., und schon in dieser Zeit etablierte er sich als vielversprechender Künstler mit seiner eigenen Sicht der Kreativität.
Nach Abschluss seines Studiums an der Schule tritt Korovin in die St. Petersburg Academy of Arts ein, aber bald verlässt sie, enttäuscht, in der Lehrmethodik, in jenen Jahren in der Akademie regieren.

3. Debüt

Коровин К. А., Хористка. 1883.
Korovin K.. UND., Chorknabe. 1883.

Korovin erklärte sich in der Kulturgesellschaft „Porträt eines Chors“ (1880-ist). Sein Debüt blieb nicht unbemerkt, weil. Farbschema von ihm gewählt, Die Technik und das Design des Gemäldes unterschieden sich stark von den damals üblichen Maltechniken. Trotz, meist, negative Bewertungen ihrer Werke, in der Malerei blieb Korovin sich selbst treu.
Vier Jahre später „Choristen“ Korovin wird in Paris sein und es herausfinden, dass der Stil, den er verwendet, hier sehr beliebt ist und sogar einen Namen hat – Impressionismus, Das Wesentliche dabei war, die Eindrücke des Künstlers auf Leinwand auf Leinwand zu zeigen. Damit, Korovin wurde ein Innovator einer ganzen Richtung in Russland, Ich weiß nicht, woher es in Europa stammt.

„Es sollte kein Mauerwerk mit leckerer Farbe geben. Sollte die genaueste Kombination von Tönen und Arbeit aus Gefühl und Leidenschaft sein. Die Summe der Eindrücke und Gefühle muss unfreiwillig ausgedrückt werden.“. Korovin K.. UND.

Коровин К. А., Париж.
Korovin K.. UND., Paris.

Korovin besuchte Paris mehr als einmal und schuf hier einige der besten Werke, der Altstadt gewidmet. Temperamentvoll, hell, buntes Paris – so sein „fühlte“ Korovin.

4. Savva Mamontov. Fahren Sie nach Norden

абрамцевский кружок
„Abramtsevo Kreis“

Savva Mamontov war nicht so sehr ein erfolgreicher Unternehmer, wie sehr ein Künstler von Natur aus. Er hatte die Gelegenheit, seine kreativen Ideen zu verkörpern, Künstler und Künstler für die Zusammenarbeit gewinnen. Grundsätzlich neu, Mamontovs riskantes und gewagtes Projekt war die Eröffnung des ersten privaten Opernhauses in Russland. Die äußere Komponente jeder bevorstehenden Aufführung (Dekorationen, Kostüme) verkörpert, auf Initiative von Mamontov, die talentiertesten Künstler dieser Zeit: IM. Поленновым, IM. Vasnetsov, und später ich. Levitan und K.. Kühe, Serov, V.. Sie. Vrubel.

Konstantin Korovin war eine gesellige Person, mit leben, offen, und er kam sehr schnell mit dem Liebhaber des Lebens und dem Ästhet Savva Mamontov klar. Ihre Zusammenarbeit beschränkte sich nicht nur auf die Arbeit im Theater., bald wurde Konstantin Alekseevich Mitglied von Mamontovs Haus in Abramtsevo, Hier versammelte sich zu dieser Zeit die gesamte kulturelle und kreative Elite Moskaus. Damit, eine Art Team kreativer Persönlichkeiten, Bildhauer, Künstler, Musiker, hinter den Kulissen nahm Gestalt an „Abramtsevo Kreis“.

IM 1894 Jahr machte Savva Ivanovich Mamontov eine Arbeitsreise in den Norden Russlands und überredete die Künstler Konstantin Korovin und Valentin Serov bei ihrer Ankunft, seine nächste Reise anzutreten. Sie mussten in die Provinz Archangelsk - entlang des Weißen Meeres und der Kola-Halbinsel, Weiterfahrt nach Schweden und Norwegen.
Prägnanz, Zurückhaltung, die Farbknappheit in der Natur des russischen Nordens – All dies machte einen unauslöschlichen Eindruck auf die Künstler. Savva Ivanovich hatte recht, Teilen Sie den Gedanken in einem Brief an meine Frau während meiner ersten Reise in den Norden, dieser Korovin würde vor Freude weinen, Betrachtet man diese hellen, wunderbaren Töne, auf diesen berendeys. Was für ein schrecklicher Fehler, nach französischen Tönen zu suchen, wenn es hier so schön ist ".

К.Коровин “Север”
K. Korovin "Nord"

IM 1896 Jahr Mamontov beauftragte Korovin, auf der Messe in Nischni Nowgorod einen Pavillon im Rahmen des russischen Nordthemas zu entwerfen. Skizzen für die bevorstehende ernsthafte Arbeit inspirieren und skizzieren, Savva Ivanovich rüstete Konstantin Alekseevich erneut für eine Reise in den Norden aus – zu Murman.
Die Gestaltung der Ausstellungen endete dort nicht im Leben von Korovin.. IM 1900 Jahr wird der Künstler auf der Weltausstellung in Paris mit dem Design der russischen Abteilung betraut. Für die geleistete Arbeit erhielt Korovin viele Auszeichnungen, einschließlich des Ordens der Ehrenlegion.

Коровин К. А., Поморы
Korovin K.. UND., Pomors

Die Zusammenarbeit mit dem privaten Theater Mamontov Korovin wurde eingestellt 1900 Jahr. Nach Savva wurde Iwanowitsch wegen Unterschlagung staatlicher Gelder festgenommen. Theater sein, und zuvor auf finanzielle Unterstützung durch Dritte angewiesen, Ich befand mich in einem bedauernswerten Zustand. Zu einem Familienvater, Korovins Typ, Das Risiko eines finanziellen Wohlstands war nicht in der Hand, und er erlag der Überzeugung des Managers der kaiserlichen Theater B.. Telyakovsky wird Dekorateur der wichtigsten Theater des Landes.
C. 1901 Jahr beginnt Korovin an der Moskauer Malschule zu unterrichten, Skulptur und Architektur, wo er einmal studiert hat.

К.Коровин “Зима в Лапландии”
K. Korovin "Winter in Lappland"

4. In schwierigen Zeiten

20-Das dritte Jahrhundert in Russland begann mit großen Veränderungen, Trotzdem arbeitet der Künstler Korovin Konstantin Alekseevich immer noch fruchtbar. Er ist als Lehrer gefragt, als Dekorateur, als Maler. VON 1910 Korovin besucht oft die Krim und, schließlich, einen Ort an seiner Südküste gewählt zu haben, dorthin gebracht, um ein Haus zu bauen.
Bis zu 1917 des Jahres „Hallo“ – so nannte der Künstler die Villa in Gurzuf – Machtort für Konstantin Alekseevich. Hier flüchtete er sich und erholte sich von Problemen in seinem persönlichen Leben., aus dem Kummer, enge Freunde zu verlieren, Krankheit des Sohnes. Hier schrieb er viele wundervolle Werke.

Die schreckliche Zeit des Ersten Weltkriegs erlebte Korovin mit seiner Heimat. Er arbeitete aktiv mit dem Hauptquartier der russischen Armee zusammen, Hilfe bei der Lösung der Probleme der Verbesserung der Tarnung des Militärs.
1917 Das Jahr hat Korovins Leben komplett verändert. Die Datscha in Okhotino wurde von der neuen Regierung weggenommen, Eine Villa in Gurzuf wurde zu einem Erholungszentrum für Sowjetbürger, eine Wohnung in der Hauptstadt „kondensiert“. Die Führung im Bolschoi-Theater hat sich geändert, Sie zogen neue Künstler an, und Korovin war arbeitslos.

IM 1923 Jahr Konstantin Korovin und seine Familie zogen nach Paris. Hier gab es wenig Arbeit, Der Künstler war verzweifelt nach Geld, eine kranke Frau und einen behinderten Sohn zu unterstützen. Darüber hinaus begannen Sehprobleme.. Konstantin Alekseevich lässt sich jedoch nicht von Niedergeschlagenheit beeindrucken. Er beginnt seine Erinnerungen aufzuschreiben. Und wieder, jetzt auf Blatt Papier, die gleichen Kostenka Korovin erscheint, Meister des Geschichtenerzählens, Sohle der Firma, und teilt seine Eindrücke von dem, was er einmal gesehen und gefühlt hat. Zusammenfassend, in den Emigrantenausgaben von Paris mehr als 400 Geschichten von Korovin.

5. Privatleben. Pflege

Анна Фидлер, супруга Коровина К.
Anna Fiedler, Korovins Frau K..

In Korovins Privatleben war nicht alles so einfach. Er war offiziell mit Fidler Anna Yakovlevna verheiratet, privates Opernchormädchen C.. Mamontova. Der erste Sohn des Paares starb, aber nach einer Weile gebar Anna einen anderen Jungen, wer wurde Alexei genannt.
Inoffiziell hatte Korovin eine andere Frau – Komarovskaya Nadezhda Ivanovna, dramatische Schauspielerin. Sie schrieb ein Memoirenbuch über den Künstler „Über Konstantin Korovina“.

Eine große Tragödie ereignete sich mit dem Sohn von Korovin Alexei. Wegen unerwiderter Liebe warf er sich unter eine Straßenbahn und verlor nach seinen Verletzungen die Füße. Kreativer Mann, instabil, der ein Künstler wurde, genau wie sein Vater, Von Zeit zu Zeit litt er an Depressionen (jedoch, wie Großvater, wie Onkel, Bruder von Konstantin Alekseevich, Sergey Alekseevich, auch Künstler). IM 1950 ein Jahr, das dem nächsten Blues-Zustrom nicht standhalten kann, Alexey hat Selbstmord begangen.

Алексей Коровин, сын К. А. Коровина
Alexey Korovin, Sohn K.. UND. Korovin

Äußerlich fröhlich, eine breite und aufgeschlossene Person, Korovin hatte am Ende seines Lebens ein schreckliches Gefühl der Einsamkeit, weit weg von zu Hause sein, der üblichen Lebensweise beraubt, Kreis geliebter Freunde. Die Kraft des Geistes ließ ihn nicht los, hielt die Verantwortung für die Familie fest und gab keinen Zweifel an dem Wunsch zu leben.
IM 1939 Jahr Krieg kam nach Europa. 11 September während eines Luftangriffs Konstantin Korovins Herz konnte nicht stehen. Der russische Künstler starb in einer Pariser Straße. Er war 77 Jahre.
Jetzt befindet sich das Grab von Korovin auf dem orthodoxen Friedhof in Sainte-Genevieve-des-Bois.

„Mann! Wenn du schweigst, dann wirst du auf jede mögliche Weise verurteilt. Wenn du sprichst, obwohl wahr, dann wird dich ein Viertel der Menschen um dich herum beneiden, also, meint, wird schimpfen; Ein Viertel von Ihnen wird dafür gescholten, was und wo Sie schelten müssen; ein Viertel wird nicht zustimmen, weil, was wird sie zeigen wollen, Was hat eine Meinung; ein Viertel wird es nicht verstehen, Dieser wird auch anderer Meinung sein und Unsinn über dich reden. Fazit - Mann raus!“ Korovin K.. UND.

Gemälde russischer Künstler 1880 des Jahres

Gemälde russischer Künstler 1887 des Jahres

Yakunchikova Maria Vasilievna (1870-1902), Wiesbaden – Shen Bouguerie

Якунчикова Мария Васильевна (1870-1902), Висбаден - Шен-Бужери

1. Wer ist Maria Yakunchikova

Yakunchikova Maria Vasilievna (Weber heiratete) – Russischer Künstler des Endes 19 Jahrhundert. In der russischen Kunst war sie eine der ersten, die sich der Symbolik und der Moderne zuwandte.. Sie beschäftigte sich mit Grafik und angewandter Kunst (insbesondere, Sie entwickelte eine Technik zum Brennen eines Musters auf Holz, gefolgt vom Auftragen einer Farbschicht), auch Yakunchikova beherrschte professionell die Technik des Farbätzens.

Якунчикова М.В., Непоправимое (1893-1895 г.создания), линогравюра
Yakunchikova MV, Nicht reparierbar (1893-1895 Jahr der Schöpfung), Linolschnitt
Якунчикова Мария Васильевна (1870-1902), Висбаден - Шен-Бужери
Якунчикова М. BEIM., Nasser Januar in Meudon, 1898 r. Holz und Öl verbrennen.
Якунчикова Мария Васильевна (1870-1902), Висбаден - Шен-Бужери
Якунчикова М. IM. (1893-1895 r. Schaffung), Papier-, Farbätzen.

2. Geburtsjahr und -ort. Ursprung

Maria Vasilievna wurde geboren 19 Januar 1870 Jahre in der Familie eines wohlhabenden Moskauer Industriellen – Vasily Ivanovich Yakunchikov. Marys Mutter, Zinaida Nikolaevna, gehörte zur reichen Kaufmannsdynastie der Mamontovs, berühmt für ihre Schirmherrschaft für Kunst und gut darin versiert. Zinaida Nikolaevna selbst hat perfekt Klavier gespielt, und arrangierte Musikkonzerte in ihrem Haus.

3. Bildung

In der Familie Yakunchikov wurde der Bildung viel Aufmerksamkeit geschenkt, In diesem Zusammenhang nahm Maria zusätzlich zu den Hauptaktivitäten Musik- und Malunterricht. Und wenn die Musik aus gesundheitlichen Gründen verlassen werden musste, dann wurde das Malen ihr Lebenswerk.

Maria studierte seit ihrer Kindheit Zeichnen und Malen, und ihre Lehrer waren schon immer professionelle Künstler. IM 15 Jahre (1885 Jahr) Yakunchikova begann als Freiwillige die Moskauer Malschule zu besuchen, Skulptur und Architektur. Sie festigte auch ihre Fähigkeiten, Teilnahme an Zeichenabenden des Künstlers Wassili Polenow, was die, Apropos, war der Ehemann ihrer älteren Schwester.

Якунчикова Мария Васильевна (1870-1902), Висбаден - Шен-Бужери
Job „Der König besucht die Gefangenen“ geschrieben Yakunchikova Maria in 1886 Jahr.

Yakunchikova erhielt bereits in Paris eine künstlerische Weiterbildung, wo sie im Alter von 19 Jahren auf Drängen der Ärzte ging, empfahl ihr, das Klima aufgrund der diagnostizierten Tuberkulose zu ändern. Maria studierte vier Jahre an der berühmten Julianischen Akademie, dort in der Werkstatt von William Adolphe Bouguereau und Tony Robert-Fleury arbeiten. Für den Rest ihres Lebens kam sie nur im Sommer in ihre Heimat.. Hier, Nachlass Abramtsevo (Abramtsevo Kreis von Savva Mamontov) und Vvedenskoe, wurde Yakunchikovas Lieblingsort für kreative und fruchtbare Arbeit.

IM 1891 Zum ersten Mal wurde Marias Talent von P. M. Tretyakov geschätzt., erwarb für seine Sammlung ihr Gemälde "Aus dem Glockenturm des Klosters Savvino-Storozhevsky bei Zvenigorod".

Якунчикова М. В., «С колокольни Саввино-Сторожевского монастыря близ Звенигорода».
Якунчикова М. BEIM., "Vom Glockenturm des Klosters Savvino-Storozhevsky bei Zvenigorod".

4. Marys kreatives Leben in Europa

In Paris niedergelassen, Yakunchikova besucht mit großem Interesse lokale Museen und Kunstausstellungen. Er liest viel zum Thema Kunst und bemüht sich, seine Bedeutung für das Leben der Menschen zu untermauern., Entscheiden Sie sich für eine eigene Position in Bezug auf Veränderungen im künstlerischen Umfeld. Sie wird zunehmend von Dekadenz und Symbolik angezogen..

Julian Maria verließ die Akademie in 1892 Jahr, als ich verstanden habe, dass sie dort nichts anderes zu studieren hat. Im selben Jahr eröffnete sie ihre eigene Werkstatt., Es folgte ein kreativ aktives Jahrzehnt im Leben der Künstlerin Maria Yakunchikova.

Якунчикова М. За этюдом. 1898-1890 гг.
Якунчикова М. Hinter der Skizze. 1898-1890 yy.

Darin 1892 Jahr Maria nimmt Unterricht in Radierung (Art der gedruckten Grafiken, Metallstiche, basierend auf Tiefdrucktechnologie) und erzielt ernsthafte Erfolge in dieser Angelegenheit. Allmählich entwickelt sie in ihrer Arbeit ihre eigene, erkennbar, Stil innerhalb der damals beliebten Moderne.

IM 1894 Yakunchikova nimmt mit einem Gemälde an der Ausstellung des Field of Mars Salons teil „Reflexion der intimen Welt“.

Якунчикова М., "Отражение интимного мира", 1894 год
Якунчикова М., „Reflexion der intimen Welt“, 1894 Jahr

IM 1895 Jahr Maria Yakunchikova brennt gern auf Holz, gefolgt von Malen mit Farben. Erstellt mit dieser Technik mehrere Bedienfelder, gekennzeichnet durch eine bestimmte besondere durchdringende Wahrnehmung. Überzeugen Sie sich im Bild unten.

Якунчикова М., Весна наступает. Две дороги. 1895 год
Якунчикова М., Der Frühling kommt. Zwei Straßen. 1895 Jahr

Verbrannte Paneele „Fenster“ und „Ruder“ beim 1897 Yakunchikova präsentiert auf der nächsten Ausstellung des Field of Mars Salons. Im selben Jahr wird sie beginnen, das Design von Büchern zu beherrschen..
Якунчикова-Вебер М. В., Окно. 1896 год. Панно, выжигание по дереву, масло
Якунчикова М. BEIM., Fenster. 1896 Jahr. Panel, Holzverbrennung, Butter
Якунчикова М. В., Весло. 1896 год. Панно, выжигание по дереву, масло
Якунчикова М. BEIM., Ruder. 1896 Jahr. Panel, Holzverbrennung, Butter

Allgemein, 1897 Das Jahr war für Yakunchikova ein sehr fruchtbares Jahr. Damals schuf sie einige der besten Werke.: „Kerze. Zu viel“, „Abdeckungen“, „Kirche im alten Herrenhaus. Cheryomushki in der Nähe von Moskau“.

Якунчикова М. В., Свеча. Задувает. 1897 год
Якунчикова М. BEIM., Kerze. Zu viel. 1897 Jahr
Якунчикова М.В., Чехлы. 1897 год
Yakunchikova MV, Abdeckungen. 1897 Jahr
Якунчикова М. В., "Церковь в старой усадьбе. Черемушки близ Москвы"
Якунчикова М. BEIM., „Kirche im alten Herrenhaus. Cheryomushki in der Nähe von Moskau“.

IM 1898 Jahr Sergey Diaghilev appelliert an Yakunchikova mit dem Wunsch, das Cover zu dekorieren „Welt der Künste“ ihre Skizzen, nah am modernen Stil, was die, tatsächlich, Die Autoren dieser Zeitschrift sind aktiv und „gefördert“ in Russland, wie neu, progressiver Trend in der Weltkunst.

IM 1900 Jahr in Paris wurde gehalten Weltausstellung für Kunst und Industrie. Yakunchikova hielt sich nicht von diesem bedeutenden Ereignis fern und beteiligte sich am Entwurf der Handwerksabteilung des russischen Pavillons, und stellte dort auch ihre Arbeiten aus: große bestickte Platte mit Applikationselementen „Mädchen und Kobold“. Ein weiterer Ausstellungsvorschlag von Yakunchikova erhielt jedoch eine Silbermedaille. – Regalbank für Volksspielzeug, nach ihren Skizzen gemacht.

Панно Якунчиковой М."Девочка и Леший".
Panel von M. Yakunchikova“Mädchen und Kobold“.
Якунчикова Мария Васильевна (1870-1902), Висбаден - Шен-Бужери
M.. Yakunchikova für die Arbeit.

4. Zhunkchikova und Polenova. Pfau.

IM 1897 Jahr in Paris wird Yakunchikova von einem Künstler besucht Elena Polenova, was bis zu ihrem Tod (1898 G.) war eine ihrer wenigen engen gleichgesinnten Freundinnen. In gewissem Maße beeinflusste Polenova die Weiterentwicklung des kreativen Potenzials von Maria.. Dank ihr interessierte sich Maria für folkloristische Motive., sowie Kunsthandwerk.
Separat sollte über Netta Peacock gesagt werden, eine Engländerin mit fortschrittlichen Ansichten, mit wem Yakunchikova und Polenova sehr freundlich waren. Netta war keine Künstlerin, war aber eine aktive Persönlichkeit des öffentlichen Lebens, befürwortet die Rechte der Frauen und allgemein den Schutz aller Unterdrückten.
Die Bekanntschaft mit wenig bekannten russischen Künstlern für Peacock in Paris war eine Entdeckung, und ihre energetische Natur musste dies mit der gesamten europäischen Welt teilen.. Insbesondere, sie arrangierte auf Französisch, Veröffentlichung deutscher und englischer Zeitschriften, gewidmet den Aktivitäten von Yakunchikova und Polenova.

Нетта Пикок
Netta Peacock

Polenova Elena Dmitrievna Peacock beschrieb es als „den leitenden und aufschlussreichen Geist einer kleinen Gruppe Moskauer Künstler, die ihre Aufmerksamkeit erfolgreich auf dekorative Kunst gerichtet haben, also die Bewegung, die sie erzeugten, wahrscheinlich, wird immer mehr an Gewicht zunehmen und muss früher oder später seinen Einfluss über die Grenzen seines eigenen Landes hinaus ausdehnen ", Was, tatsächlich, und geschah nach der Weltausstellung 1900 des Jahres, wenn Europa plötzlich „geöffnet“ Russland für mich, und für einige Jahrzehnte danach alles „Russisch“ es war dort sehr beliebt.
Yakunchikova Peacock wurde in England weithin angekündigt und förderte in jeder Hinsicht den Verkauf von Radierungen durch den russischen Künstler. Trotzdem erkannte Peacock Polenova als Lokomotive einer neuen Richtung in der Kunst..
aber, früher Tod zuerst von Elena Dmitrievna, und dann Maria Vasilievna, Schluss mit der Entwicklung von Netta Peacocks Projekt zur Popularisierung russischer Künstler.

5. Privatleben. Tod von Yakunchikova

Мария Якунчикова в Введенском.
Maria Yakunchikova in Vvedensky.

Das ist fruchtbar 1897 Jahr Maria Vasilievna wurde die Frau eines Studenten der medizinischen Fakultät der Sorbonne Lev Weber. Ein Jahr später wird ihr Sohn Stepan geboren. Sehr klein, bei ihm wird die gleiche Krankheit diagnostiziert, als Mutter – Tuberkulose (Finger). Das Kind wurde gerettet, Marys Stärke schwächt sich jedoch aufgrund von Erfahrungen und Spannungen ab. Und nach der Geburt des zweiten Sohnes – Jakob – Yakunchikovas Krankheit verschlimmert sich.
Das Familienoberhaupt transportiert dringend seine Frau und seine Kinder in die Schweiz, dort lassen sie sich in Chen-Bourgerie nieder. Aber Marys Tage sind gezählt: Sie starb 14 Dezember 1902 r. Sie war 32 des Jahres.

Якунчикова Мария Васильевна (1870-1902), Висбаден - Шен-Бужери

Gemälde russischer Künstler 1899 des Jahres

Gemälde russischer Künstler 1896 des Jahres

Gemälde russischer Künstler 1894 des Jahres