Woloschin Maximilian (1877-1932), Kiew-Koktebel

Волошин Максимилиан
M.A.. Волошин. Paris. 1905 Jahr
1. Ursprung

Woloschin Maximilian wurde in Kiew geboren 16 Mai 1877 in der Familie von Alexander Maksimovich Kirienko-Voloshin, Rechtsanwalt von Beruf. Max 'Mutter – Elena Ottobaldovna, geb. Glaser, war eine willensstarke und außergewöhnliche Frau. Die Ehe der Ehegatten dauerte nicht lange, und in Zukunft wird Elena Ottobaldovna ihren Sohn fast alleine großziehen.

Елена Оттобальдовна Кириенко-Волошина
Elena Ottobaldovna Kirienko-Voloshina
2. Woloschins Ausbildung

Woloschin erhielt seine Grundschulbildung, zu Hause bei einem Tutor lernen. Das Hauptaugenmerk der Klasse lag auf den Geisteswissenschaften. Anschließend studierte er, wahr, ohne großen Erfolg in den Turnhallen von Moskau und Feodosia.
IM 1893 Die Mutter des zukünftigen Dichters kaufte ein Haus in Koktebel, wo sie mit ihrem Sohn umgezogen ist.

IM 1897 Jahr, dem elterlichen Druck nachgeben, Maximilian trat in die Rechtsfakultät der Moskauer Universität ein. Die Eigeninitiative, an der Fakultät für Geschichte und Philologie zu studieren, blieb unerfüllt.
IM 1899 Woloschin wurde für ein Jahr wegen seiner Teilnahme an den "Studentenunruhen" von der Universität ausgeschlossen.. Nach seiner Genesung klappte sein Studium jedoch nicht., und bald verabschiedete sich der junge Mann endlich von der Alma Mater, die er nicht mochte..

3. Kreatives Leben: Poesie, Übersetzungen, Malerei
Волошин Макс
1896 Jahr.

1890 geht Voloshins erste poetische Erfahrung zurück. IM 1895 Jahr, die erste Veröffentlichung seiner Arbeit in der Sammlung "In Memory of. ZU. Vinogradov ".

Schon seit 1898, noch als Student, und weiter 1905 yy. Woloschin reiste viel („Jahre des Wanderns“). Keine Fülle von Geldern, er bewegte sich oft zu Fuß, Ich übernachtete in Notunterkünften, und erkundete so eine Reihe von europäischen Staaten (Italien, Schweiz, Deutschland, Frankreich, Griechenland). Woloschin verbrachte anderthalb Monate in Zentralasien.

Zeitraum von 1905 r. bis 1912 wird der Dichter später anrufen „Jahre des Wanderns“. Zu dieser Zeit wird er nach Bedeutungen im Buddhismus suchen., Katholizismus, wird vom Okkultismus mitgerissen, wird in Paris als Freimaurer akzeptiert. IM 1914 Jahr wird er sich für die Ideen der Anthroposophie interessieren.

Волошин Максимилиан

Ohne lange an einem Ort zu bleiben, Волошин, dennoch, war ein aktiver Teilnehmer am literarischen Leben Russlands. IM 1907 r. Der Dichter ließ sich in Koktebel nieder, dort begann er den Zyklus vorzubereiten „Cimmerian Dämmerung“. Er übersetzt die Gedichte von Paul Verlaine aus dem Französischen ins Russische, Henri de Rainier, Jose Maria de Heredia, Stefana Malllarme, Emile Verharne und die Prosa von Villiers de Lisle Adam, Claudel Felder, Paul de Saint-Victor.
IM 1910 Die erste Gedichtsammlung von Woloschin wurde veröffentlicht. Gleichzeitig arbeitet er mit der Zeitschrift Symbolist zusammen „Waage“ und Akmeisten „Apollo“, im literarischen Umfeld immer mehr an Glaubwürdigkeit gewinnen

Крымский пейзаж 1925., Волошин М.
Krimlandschaft 1925

Im Januar 1913 Jahr in der Tretjakow-Galerie wurde ein Akt des Vandalismus ausgesetzt Bild Und. Repin „Iwan der Schreckliche und sein Sohn Iwan“. Dieser Vorfall erschütterte die Gesellschaft. Woloschin stand auch nicht beiseite. 13 Im Februar hielt er im Polytechnischen Museum einen Vortrag über den künstlerischen Wert von Repins verletztem Gemälde., das Wesen davon war, dass der Grund für die aggressive Handlung des Vandalen die Form und der Inhalt von Repins Gemälde selbst war. Der Vortrag wurde vom Publikum mehrdeutig aufgenommen, für einige Zeit wurden Voloshins Veröffentlichungen von Verlegern boykottiert.

Ein Jahr später, beim 1914 G., Voloshins Artikelbuch über Kultur wurde veröffentlicht „Liki-Kreationen“. IM 1915 r. – Gedichtreaktion auf militärische Ereignisse in der Welt – "Das Jahr 1915 verbrennen» („Im Jahr der lodernden Welt 1915“). Woloschin skizzierte seine Antikriegsposition, indem Sie einen Brief an den Kriegsminister schreiben, in dem er sich weigerte, in der zaristischen Armee zu dienen und an dem "blutigen Massaker" teilzunehmen.

Карадаг в облаках
Karadag in den Wolken
Луна восходит
Der Mond geht auf

In den gleichen Jahren beschäftigte sich der Dichter intensiv mit Aquarellmalerei.. Das Hauptthema seiner Arbeit wird die kimmerische Landschaft sein. Woloschins Aquarelle, wie japanische Meister, signiert mit Zeilen aus seinen eigenen Gedichten. Mit einer Reihe von Gemälden nahm er an Ausstellungen teil „Welt der Kunst“.
Woloschin, dem der Künstler normalerweise zugeschrieben wird „Cimmerian School of Painting“, zusammen mit Aivazovsky, Kuinji et al. Seine Aquarelle befinden sich in der Tretjakow-Galerie, sowie in einigen Provinzmuseen.

5. Cherubina de Gabriac. Гумилев, Duell

Cherubina de Gabriac – mysteriöse Dichterin, vertreten in der russischen Kulturgesellschaft in 1909 Jahr. 9 Die Öffentlichkeit ahnte monatelang nichts, dass dieser Name eine unbekannte Lehrerin Elizaveta Dmitrieva verbirgt, und dieser Charakter entstand aus der leichten Hand von Max Voloshin, zu dieser Zeit schon ein berühmter Dichter.

Черубина да Габриак, Дмитриева Е.
E.. Dmitrieva

Woloschin traf Dmitrieva am Anfang 1909 des Jahres. Kurz davor Elizabeth, hässliches Mädchen, aber unbestreitbar talentiert und auf seine Weise interessant, zog den Dichter N an. Gumilyov. Eine sehr schwierige Beziehung begann zwischen ihnen., endete mit einer Sommerreise nach Koktebel, wo das Zentrum der Anziehungskraft für Kunstschaffende damals das Haus von Max Woloschin war.

Woloschin war älter als Dmitrieva von 10 Jahre, weiser und erfahrener. Zusammenfassend, das Mädchen zog ihn Gumilyov vor. Der abgelehnte Dichter verließ die Krim, Dmitrieva blieb bis zum Herbst. In dieser Zeit wurde die Schönheit Cherubina de Gabriac geboren., talentierter junger Dichter. 18-Sommer katholisch, erhielt eine strenge Ausbildung in einem Kloster. Väterliches Spanisch, Russisch von der Mutter, Sie schreibt Gedichte, wer möchte in der Zeitschrift veröffentlichen „Apollo“, aber unter dem wachsamen Auge des Vaters, Sie kann angeblich nicht direkt mit dem Herausgeber der Zeitschrift Sergey Makovsky kommunizieren, und deshalb ist es nur durch Korrespondenz möglich.

Черубина, Дмитриева Е.
Dmitriev in Koktebel

Warum war dieser Scherz notwendig?? Der Grund ist – Dmitrievas Hässlichkeit. Es gibt eine Meinung, dieser Makovsky, Magazin-Editor „Apollo“, die sich auf die Veröffentlichung nicht ohne die Teilnahme von Voloshin vorbereitete, Als Ästhet würde ich kaum zustimmen, mich mit einem äußerlich nicht attraktiven zu befassen, sogar talentiert, junge Dame. Dies passte nicht in das aristokratische Konzept der Zeitschrift..

Die Zeichnung war ein Erfolg. Fasziniert von den exquisiten Briefen eines Fremden mit einem schwierigen Schicksal, Makovsky wurde von der Dichterin ernsthaft mitgerissen. Dmitrieva und Voloshin erkannten, dass es früher oder später notwendig sein wird, dieses Spiel zu beenden, weil. Die Aufregung um Cherubina wuchs nur und das Mädchen wird nicht lange gesichtslos bleiben können.

Im Gespräch mit dem Dichter-Übersetzer Johann von Gunther über das wahre Gesicht, versteckt sich hinter Cherubinas Maske, Dmitrieva markierte den Anfang vom Ende des Scherzes. Der Eine, wiederum, Informationen mit Mikhail Kuzmin geteilt, und dann erfuhr der Herausgeber Makovsky von allem, bis der letzte nicht daran glaubte, dass er gespielt wurde.

Волошин Максимилиан (1877-1932), Киев-Коктебель
Gumilev N.. und Voloshin M..

Ich habe von einem schlechten Witz erfahren und. Гумилев. Als die Masken abgeworfen wurden, er warf öffentlich Dmitrieva: „Du warst meine Geliebte, sie heiraten solche Leute nicht ". Волошин, etwas über Elizabeths Beleidigung lernen, schlug auch öffentlich den Dichter, der einst von einem Mädchen beleidigt wurde. Ein Duell wurde ernannt, Beide Dichter waren gesund und munter, aber diese böse Episode war verleumderisch. Die Geschichte mit Cherubina, erfunden von Woloschin und Dmitrieva, begann mit einem einfachen Witz, endete skandalös und ungeschickt.

6. Über den Kampf
Волошин Максимилиан в центре
Woloschin in der Mitte

Die Jahre der Revolution und des Bürgerkriegs Woloschin entschied sich, zu Hause zu bleiben. Er sagte: "Wenn eine Mutter krank ist, bleiben ihre Kinder bei ihr". Über den Kampf hinwegkommen, er kämpfte mit aller Kraft für „sinnlose Zerstörung“ Monumente, Bücher, Menschen. Damit, beim 1918 r. seine Sorgen retteten den Nachlass E.. UND. Jung, wo viele Kunstwerke aufbewahrt wurden, seltene Bibliothek.

Волошин Максимилиан (1877-1932), Киев-Коктебель

Im Sommer 1919 Woloschin rettete General N.. UND. Marx, prominenter Wissenschaftler-Paläograph, Compiler „Legenden der Krim“, wer hat sich in der Vergangenheit mit den Bolschewiki befasst. Im Mai 1920 des Jahres, als die weiße Spionageabwehr den unterirdischen bolschewistischen Kongress aufdeckte, in Koktebel versammelt, Einer der Delegierten fand Schutz und Schutz in Woloschins Haus. Ende Juli half Maximilian Alexandrowitsch, den Dichter O freizulassen. E.. Mandelstam, von den Weißen Wachen verhaftet.

7. Woloschin über die Krim

Woloschins Haltung zur Krim, als Teil des russischen Staates, kann aus dem Brief an A verstanden werden. Petrova, geschrieben von 10 Mai 1918 des Jahres: „Die Krim ist zu klein Russland, und tatsächlich habe ich in den letzten anderthalb Jahrhunderten fast nichts als Böses von der russischen Eroberung gesehen. Er kann nicht unabhängig sein, da mit mehr als zwölf Nationalitäten in der Hand, seine Bewohner, und außerdem keine Nester, und in der Schicht, er kann keinen Staat schaffen. Er braucht einen "Eroberer". Für die Krim, wie für das Land, Es ist vorteilhaft, in der kommenden Epoche direkt mit Deutschland verbunden zu sein (und nicht mit der Ukraine und nicht mit Österreich). [… Die psychologische Frage ist viel schwieriger., für uns Russen, verbunden durch alle Wurzeln seiner Seele mit Cimmeria. Unsere physisch-irdische Heimat ist jetzt chirurgisch von der Heimat des geistigen Heiligen Russland getrennt)“.

дом М. Волошина в Крыму
Haus M.. Woloschin auf der Krim
8. Privatleben

IM 1906 Woloschin heiratete die Künstlerin Sabashnikova Margarita (Amor, Margory) Diese Vereinigung dauerte nicht lange, Sabashnikova verließ Max für den Dichter Vyacheslav Ivanov und seine Frau Lydia, beschließen, mit ihnen eine neue Art von Familie zu gründen.

Маргоря, Маргарита Сабашникова.
Margory, Margarita Sabashnikova.

IM 1922 Jahr, als die Hungersnot auf der Krim begann, Woloschin stellte einen Sanitäter aus dem Nachbardorf Zabolotskaya Marusya ein, um sich um seine ältere Mutter zu kümmern. Damit, Maroussia und blieb als Frau im Haus des Dichters, die Herrin seines Hauses.

Волошин Макс с супругой Марией Степановной
Woloschin Max mit seiner Frau Maria Stepanowna

Gestorben Max Voloshin 11 August 1932 des Jahres, er hatte nur 55 Jahre. Sie begruben ihn auf dem Kuchuk-Yenishar-Hügel, links an Koktebel angrenzend, sowie Karadag begrenzt es nach rechts. Maria Stepanowna gelang es, das Haus des Dichters zu retten, ohne seine Regeln zu brechen – Die Türen standen den Dichtern noch weit offen, Schriftsteller, Künstler, und nur Wanderer.

Волошин Максимилиан (1877-1932), Киев-Коктебель
Волошин Максимилиан (1877-1932), Киев-Коктебель

Russische Künstlerinnen 19-20 beim. Teil 1.


Berühmte russische Künstlerinnen 19 – Start 20 Jahrhunderte im Vergleich zu Männern ein wenig. Einige von ihnen sind weithin bekannt, aber sie wissen über die Mehrheit Bescheid, meist, Kenner oder einfach Liebhaber der Malerei.

1. Pollenova Elena
русские женщины-художницы
Elena Polenova, die erste russische Illustratorin von Kinderbüchern

Polenova Elena Dmitrievna, Schwester des russischen Malers Polenov Vasily Dmitrievich, der Autor des berühmten Gemäldes „Moskauer Hof“. Der Künstler wurde im November geboren 1850 Jahre in St. Petersburg. Eine ungewöhnlich talentierte Frau. Der Anstoß für die Entwicklung ihrer künstlerischen Fähigkeiten war ihre Ankunft in Abramtsevo, zum Nachlass von Savva Mamontov. Genau bei „Abramtsevo Kreis“ Elena Dmitrievna, umgeben von brillanten Künstlern dieser Zeit, malte viele Landschaften. Dort zeigte sie sich auch als Kostümbildnerin., Letztendlich, bekannt, Savva Ivanovich inszenierte Auftritte, für deren Vorbereitung er alle seine Schutzzauber einbezog.
Unter dem Einfluss von Vasnetsov liebt Polenov alles, was ist mit dem russischen Volk verbunden. Sammelt Antiquitäten, Fixiert Vintage-Ornamente auf einem Blatt Papier, die dann gekonnt in der Holzschnitzerei eingesetzt werden. Von Elena Dmitrievna entworfene Möbel waren sehr gefragt.

Und vielleicht, Polenovas größter Beitrag zur Entwicklung der russischen Kunst war ihre Aufmerksamkeit, was russische Kinder lesen, Über welche Bücher werden sie aufgezogen?. Es war Elena Polenova, die sich zuerst mit der Illustration russischer Volksmärchen befasste. Davor lesen Kinder gut illustrierte ausländische Märchen..

2. Bashkirtseva Maria
Русские женщины-художницы 19-20 в. Часть 1.

Bashkirtseva Maria Konstantinovna geboren in 1858 Jahr in der Provinz Poltawa, dann Teil des russischen Reiches. Das Mädchen lebte den größten Teil seines kurzen Lebens mit ihrer Mutter und ihren Verwandten in Frankreich.. Maria hat ihre Spuren nicht nur in der Malerei hinterlassen, sondern auch in der Literatur – berühmt „Tagebuch“ brachte Bashkirtseva besondere Popularität.

Башкирцева М. В студии. Мастерская Жюлиана, 1881
Bashkirtseva M.. In einem Studio. Julians Werkstatt, 1881
3. Kruglikova Elizaveta
Нестеров М. Портрет Кругликовой Е. С., 1938 г.
Nesterov M.. Porträt von Kruglikova E.. VON., 1938 r.

Kruglikova Elizaveta Sergeevna wurde in geboren 1865 Jahr in St. Petersburg. Nach dem Studium als Freiwilliger an der Moskauer Malschule, Skulptur und Architektur, Elizaveta Sergeevna ging nach Paris, wo sie eine private Akademie der Künste besuchte. Kruglikova erhielt die größte Popularität als Radierer und Meister der Silhouette.

 Елизавета Кругликова. Автопортрет, 1910.
Elizaveta Kruglikova. Selbstporträt, 1910.
4. Junker-Kramskaya Sofia
Крамской И. Н. Портрет дочери.
Kramskoy I.. N.. Porträt der Tochter.

Yunker-Kramskaya Sofya Ivanovna wurde in geboren 1867 Jahr in der Familie eines Wanderer-Künstlers UND. N.. Kramsky. Sofya Ivanovna hat sich als hervorragende Porträtmalerin etabliert, Die Jahre der Revolution haben sie jedoch nicht verschont. Die Behörden stellten Kramskoys Vertrauenswürdigkeit in Frage und der Künstler wurde nach Sibirien ins Exil geschickt. Viele Werke von Kramskoy sind inzwischen aus verschiedenen Gründen verloren gegangen. .

Спящая, 1880-1890 гг.
Schlafen, 1880-1890 yy.
5. Yakunchikova-Weber Maria
Русские женщины-художницы 19-20 в. Часть 1.
Yakunchikova-Weber M.. IM.

Maria Vasilievna Yakunchikova wurde in geboren 1870 Jahr in einer Moskauer Kaufmannsfamilie. Sie war eine Verwandte ihrer Mutter VON. UND. Mamontova. Umgeben von einer Atmosphäre der Kreativität seit der Kindheit, Auch Maria Vasilievna konnte nicht anders, als sich von der Malerei mitreißen zu lassen. In 1888 Jahr wurde bei dem Künstler Tuberkulose diagnostiziert, beim 1902 Sie ist verstorben, eine Reihe herausragender Kunstwerke hinterlassen.

Русские женщины-художницы 19-20 в. Часть 1.
Allee im Bois de Boulogne“, Öl an Bord
Страх. 1893-1895
Angst. 1893-1895
Русские женщины-художницы 19-20 в. Часть 1.